Abluftanlagen als Alternative zur manuellen Lüftung

Abluftanlagen als Alternative zur manuellen Lüftung

Sauerstoffreiche Luft im Haus ist unerlässlich für ein gutes Wohlbefinden. Darum lüften Menschen Ihre Häuser. Das manuelle Lüften per Fenster hat aber große Nachteile, da bei jedem Lüften teure Heizungswärme verloren geht. Die beste Alternative ist eine kontrollierte Lüftung, für diese es viele alternative Möglichkeiten gibt. Vor einigen Jahren gab es noch keine andere Möglichkeit, als über geöffnete Fenster die Innenräume zu lüften. Doch luftdichte Häuser und der Zwang zum Energiesparen verlangen nach einem geänderten Lüftungsverhalten. Wir möchten Sie mit den verschieden Möglichkeiten und Alternativen vertraut machen, wobei die für moderne Eigenheime sinnvollste Lösung eine Luftheizung mit Wärmerückgewinnung und Einzelraumregelung ist.

Zentrale Zu- und Abluftanlagen

Ein Lüftungssystem sorgt durch einen Gleichstromventilator für einen kontrollierten Lüftungsvorgang. Hierbei wird die verbrauchte Luft abgeführt und frische Luft in die Innenräume transportiert. Durch eine zentrale Steuerung bieten sich diese ideal für eine Wärmerückgewinnung an. Je besser ein Haus gedämmt ist, umso mehr lohnt sich diese Technik. Durch diese Technik kann ca. 95% der Wärme zurückgewonnen werden.

Dezentrale Zu- und Abluftanlagen

Diese Systeme versorgen nur ein bis zwei Zimmer im Haus. Dieses dient als Alternative zu einer zentralen Zu- und Abluftanlage. So kann etwa das Badezimmer oder Schlafzimmer mit frischer Luft versorgt werden. Die Systeme werden dann in der Nähe von Fenstern montiert, um die verbrauchte Luft abzuführen.

Zentrale Abluftanlagen

Bei zentralen Abluftanlagen saugt ein Ventilator die verbrauchte Raumluft ab. Dieses führt zu einem Unterdruck in den Räumen. Durch passive Außenwandluftdurchlässe wird dadurch frische Luft eingesaugt. Bei diesem System erfolgt eine Rückgewinnung der Energie durch eine Abluftwärmepumpe. Da bei diesem System kein Rohrsystem benötigt wird, halten sich die Investitionen in Grenzen.

Einfache Abluftanlagen

Bei dieser Methode wird durch ein dezentrales Abluftsystem durch Abluftventilatoren die verbrauchte Abluft aus Küche und Bad nach Außen gepustet. Durch den Unterdruck wird durch Lufteinlässe in der Außenwand neue frische Luft in die Innenräume transportiert.

Luftheizung mit Wärmerückgewinnung

Die Voraussetzung für das Frischeluft-Heizsystem ist eine winddichte Gebäudehülle. Bei diesem System wird frische Luft von Außen angesaugt und durch einen Filter geführt, dieser filtert Pollen, Staub und Schadstoffe. Im Wärmetauscher wird mit der verbrauchten Innenluft die frische Luft aufgewärmt. Es kommt hierbei aber zu keiner Vermischung der verbrauchten und neuen Luft. Diese Methode würde aber an kalten Tagen zu keiner vollkommenden Erwärmung der Innenräume führen. Eine Wärmepumpe bringt die vorgewärmte Zugluft auf die gewünschte Temperatur.

Bildquelle: konny - flickr