Kellerdämmung spart Heizkosten

Kellerdämmung spart Heizkosten

Neben einer Dämmung der Außenwände per Fassadendämmung sollte auch eine Kellerdämmung in Betracht gezogen werden. Untersuchungen haben ergeben, dass durch ungedämmte Keller bis zu 10% der Heizwärme verloren gehen können. Bei einer Kellerdämmung sollte zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden werden, auf der einen Seite die Dämmung bei einem Neubau oder im Gegenzug eine Kellerdämmung bei Altbauten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die unter den Kellerdecken montierten Rohre und Leitungen unter den Dämmplatten zu verstecken. Sollte sich im Keller bereits Feuchtigkeit befinden, sollten Sie unbedingt einen Fachmann herbeirufen.

Kellerdämmung bei Neubauten

Bei Neubauten wird bei der Planung des Neubaus bereits meistens eine Kellerdämmung einplant, da man ohne eine entspreche Kellerdämmung Probleme mit der Baugenehmigung bekommen könnte. Bei einem Neubau sollten sie lieber eine stärke Kellerdämmung präferieren, da Sie so auch in 20 Jahren noch auf dem aktuellen Stand sind und später nicht nachrüsten müssen. Der geringe Aufpreis rentiert sich im Laufe der Jahre auf jeden Fall.

Kellerdämmung im Altbau

Im Altbau hingegen sieht es mit einer Kellerdämmung schon schwieriger aus. Hier bietet sich ideal die Kellerdecke als Dämmobjekt an. Bei dieser Art werden spezielle Dämmplatten direkt unter der Kellerdecke befestigt. Hier sollten Sie unbedingt vor Beschaffung der Platten und Materialien auf eine entsprechend hohe und geeignete Deckenhöhe achten, weil unbedingt die Mindestdeckenhöhe eingehalten werden muss. Sollte Sie Probleme mit einer niedrigen Deckenhöhe haben, können Sie nur auf eine Fußbodendämmung im Erdgeschoss zurückgreifen. Bei dieser Vorgehensweise müssen Sie bedenken, dass durch die erhöhte Fußbodenhöhe die Türen abgehobelt werden müssen.

Die Dämmplatten werden mit Hilfe von Kleber oder Dübeln an der Kellerdecke befestigt. Viele Fachbetriebe bieten die Dienstleistung der Kellerdämmung bereits an. Zum Schluss können Sie die Dämmplatten verputzt oder mit Holz vertäfelt werden.

Bildquelle: © Alterfalter - Fotolia.com