Öl-Brennwertheizung mit Solar

Öl-Brennwertheizung mit Solar

Mit der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) wurden ab dem 1. Oktober 2009 die energetischen Anforderungen von Neubauten nochmals angehoben. Neu erbaute oder neu eingerichtete Gebäude müssen im Vergleich zur alten EnEV 2007 einen im Durschnitt 30 Prozent niedrigeren Energiebedarf aufweisen. Der Energiebedarf (primär) beinhaltet neben dem Bedarf des Gebäudes auch den Energieaufwand für Förderung, Aufbereitung und Transport der verwerteten Brennstoffe. Mit einer effizienten Öl-Brennwerttechnik in Kombination mit einer Solaranlage zu der Aufbereitung von Warmwasser und einer guten Wärmedämmung der Fassade können auch die neuen Vorhaben problemlos erfüllt werden. Der maximale Jahres-Energiebedarf von einem Einfamilienhaus beträgt ca. 120 kWh/m² pro Jahr. Mit den entsprechenden Maßnahmen kann dieses auf ca. 80 kWh gesenkt werden. Das zeigt eine Ersparnis von 30% und es werden somit die Anforderungen voll erfüllt.

Eine weitere Verbesserung könnte ein Holz Kaminofen sein, somit kann der Energiebedarf durch das Verheizen von Holz um nochmals 10 kWh gesenkt werden. Der jährliche Heizöl Bedarf singt damit auf 6-8 l/m² bei einer Grundfläche von 200m². Die Werte können aber nur eingehalten werden, wenn die Außenhülle mit einer fachgerechten Wärmedämmung der Fassade und des Dachs versehen ist. Mit den genannten Maßnahmen können Sie so ca. 30% unter der geforderten Obergrenze bleiben. Sollten Sie sich also Öl-Brennwerttechnik in Kombination mit einer Solaranlage entscheiden, haben Sie ein großes Energieeinsparungspotenzial.

Bildquelle: waynenf - flickr