Schimmel und Feuchtigkeit im Haus

Schimmel und Feuchtigkeit im Haus

Schimmel im Haus bzw. in Zimmern sorgt für schlechte Luft, schadet der Substanz des Hauses und ist nicht gut für die Gesundheit der Bewohner. Schuld an Schimmel sind wir aber meistens selber. Die häufigsten Gründe sind Konstruktionsfehler unserer Gebäude, falsche Bauteile, schlechte oder falsche Verarbeitung und unser Nutzverhalten bringen zu viel Feuchte in das Haus und verhindern, dass diese wieder entweichen kann. Schäden an Fassade oder Dach lassen Regen in die Bausubstanz eindringen und diese nehmen die Nässe auf. Das sind optimale Bedingungen für die verschiedenen Schimmelarten. Schimmelpilze können zu einer allergischen Reaktionen, Atembeschwerden, Kopfschmerzen oder zu einer Konzentrationsschwäche führen. Menschen mit geschächten Immunsystem kann der Schimmel ernsthaft gefährden.

Woher kommt der Schimmel?

Man sollte sich zwei Fragen stellen: Woher kommt die Feuchtigkeit? Wieso verschwindet diese nicht wieder? In jüngeren Häusern ist oft die Baufeuchte das größte Problem. In Altbauten sind dies mangelhaft abgedichtete Keller, wo das Wasser noch oben in die Wohnräume dringt. Auch Schäden am Dach oder an der Fassade lassen das Wasser oder die Feuchtigkeit eindringen. Die Bewohner des Hauses belasten die Bausubstanz mit der Feuchtigkeit vom Baden, Duschen und Kochen. Theoretisch sollten Verdunstungen und Luftwechsel das Problem lösen, aber falsch ausgeführte Arbeiten beim Sanieren verhindern das. Werden z.B. alte undichte Fenster durch neue hochverdichtete und dicht schließende Fenster ausgetauscht, nehmen diese auch den Luftaustausch zwischen Innen und Außen.

Gegenmaßnahmen bei Schimmelbefall

Besteht der Verdacht auf Befall von Schimmel, sollten Sie sofort den Baubiologen suchen. Die Fachleute nehmen Proben und analysieren die Raumluft und können schnell die Ursache für den Schimmel ausfindig machen.

Richtig lüften

In modernisierten Altbauten gilt es als erstes das Lüftungsverhalten zu verändern, so können Sie Schimmel vermeiden. Man sollte zweimal täglich eine Viertelstunde querlüften und einen gesamten Luftaustausch vollziehen. Eine Luftfeuchtigkeit von 40-60% bekommen Mensch dem Haus am besten. Sie sollten auch darauf achten, dass Möbel nicht direkt an der Wand aufgestellt sind, sondern ca. 10 cm Abstand von der Außenwand haben, damit die Luft dazwischen zirkulieren kann.