Sockelleisten für den Bodenbelag

Sockelleisten für den Bodenbelag

An einem schönen und hochwertigen Boden stellen Hausbesitzer meist hohe Anforderungen. Dies gilt auch für die Sockelleisten, die den Abstand zwischen Bodenbelag und Wand abdecken sollen. Fußbodenleisten schaffen so einen sauberen Abschluss zur Wand. Es gibt diese in massiver Holz-Ausfertigung, als furnierte Leisten oder aus Metall. Sie sollten optisch auf den verlegten Bodenbelag abgestimmt werden. Oft werden Fußbodenleisten passend zum Bodenbelag angeboten. Die Sockelleisten können für alle Bodenbeläge Wie Teppichboden, Laminat oder Parkett genutzt werden. Die Montage von Sockelleisten ist denkbar einfach. Neben den Standard Sockelleisten können Sie mit Kabelkanal-Leisten dem Kabalsalat in Ihren Wohnräumen ein Ende machen!

Befestigung von Sockelleisten

Die Montage einer Sockelleiste erfolgt mittels Verschraubung oder mit Stahlstiften in den Boden oder der Wand. Einige Leisten werden auch mit einem hochwertigen Klebeband befestigt. Zusätzlich bieten einige Hersteller verschiedene Verfahren mit sogenannten Clips an. Dort werden die Sockelleisten einfach auf die Clips gesteckt. Die Clips wurden vorher an der Wand mit Schrauben oder Stahlnägeln angebracht. Zusätzlich erhalten Sie Verbinder und Endkappen passend zu den Leisten.

Kabel hinter Sockelleisten verstecken

Oft befinden sich die Anschlüsse für das Fernsehen oder andere elektronische Geräte dar, wo man sie am liebsten nicht haben möchte. So bleibt einem keine andere Möglichkeit über, die Kabel auf dem Boden zu verlegen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch schnell zur Stolperfalle werden. Die einfachste Lösung für solche Fälle sind Kabelkanal-Leisten. Hier gibt es viele verschiedene Varianten, wo die Sockelleisten am besten verschiedene Kanäle für die Kabel haben sollte. Dies hat den Vorteil, dass Störungen zwischen Antennen- und Stromkabel vermieden werden können. Bei Laminat haben die Sockelleisten zusätzlich den Vorteil, dass diese auch gleichzeitig die Dehnungsfugen verdecken.

Bildquelle: Gerda Bruske / pixelio.de