Sanieren

Eine Sanierung steht dafür, dass die bauliche oder technische Wiederherstellung eines Hauses erfolgt. Somit werden Schäden, Mängel oder Fehler an den Bauwerken beseitigt und der Standard eines Hauses erhöht. Somit ist die Sanierung etwas ganz anderes, als die Modernisierung, die ebenfalls den Wert einer Immobilie steigern kann. »

Die Sanierung kann teilweise selbst übernommen werden, wenn ein Hausherr die erforderlichen Kenntnisse vorweist oder man gibt sie in Auftrag. Immerhin handelt es sich oft um eine umfassende Maßnahme und nicht nur um eine Korrektur eines Teilbereichs. Das Sanieren kann sich zum Beispiel auf den Schimmelbefall beziehen oder auf die Umstellung von Nachtspeicherheizungen auf ein anderes Heizsystem. Gerade ältere Häuser müssen saniert werden, damit sie einen guten Wert erreichen und vor allem die Mietern nicht krank machen. Oft gibt es keine Wärmedämmung, die Heizwasserleitungen sind verrostet, die Heizkörper veraltet und Bodenplatten sind auch nur in den seltensten Fällen vorhanden. Auch die Isolierung von Fenstern und Türen ist oft nicht stimmig, was nicht nur für Zugluft, sondern auch für Schimmel sorgen kann. Ganz gleich wie alt ein Haus ist, es ist immer wichtig, die Sanierung im Auge zu behalten. Umso schneller man sich um Schäden oder Mängel kümmert, desto weniger werden diese für Probleme sorgen. Ebenso wichtig ist auch die Modernisierung, immerhin kann ein Hausbesitzer dadurch meist bis zu 30% Energiekosten einsparen. Dies bezieht sich vor allem auf die Hausdämmung und die richtige Heizanlage. Auch wenn das Sanieren und das Modernisieren erst einmal viel Geld kosten, so bringen sie doch viele Vorteile und auch Ersparnisse mit sich.
Wände aus Gipskartonplatten

Die Grundrisse in alten Häusern entsprechend oft nicht den Wünschen und Anforderungen der Bauherren. Das erwünschte Wohnbehagen ist gemindert und oft herrscht Platzmangel im gesamten Haus. Neue Innenwände können diese Probleme lösen. Die Wirkung von neu hochgezogenen oder geänderten Wänden ist enorm. Das einreißen einer Wand wird meisten beim Auszug von Kindern nötig, da Kinderzimmer meistens kleiner sind und nicht für alle Wünsche genutzt werden kann. Abhilfe schafft so das entfernen einer Wand zwischen zwei Zimmern. Alle diese Änderungen lassen sich mit Trockenbau Bausystemen wie z.B. mi...

Regenwassernutzung spart Geld

Wer Regenwasser nicht vergeuden möchte, kann das aufgefangene Regenwasser z.B. für die Wässerung des Gartens nutzen. Mit der Nutzung von aufgefangenem Regenwasser können Sie eine Menge an Geld einsparen und tun wegen dem eingesparten Wasser aus der Leitung noch etwas Gutes für die Umwelt. Wer sein Regenwasser auffangen möchte kann auf komplexe Regenwasser-Nutzungsanlagen oder auf einfache Regentonnen zurückgreifen. Bei einer Nutzungsanlage wird das Regenwasser in sogenannten Zisternen sprich Regenwassertanks gespeichert und durch Pumpen an die gewünschte Stelle befördert. Regenwasseranlagen...

Kellerdeckendämmung spart Energiekosten

Neben einer Dämmung für die Außenwände sollte eine Kellerdeckendämmung nicht vernachlässigt werden. Bei einer Fußbodendämmung werden Dämmplatten von unten an die Kellerdecke befestigt. Die Fußbodenkälte im Erdgeschoss verschwindet und sorgt so für ein angenehmes Wohnklima. Die Dämmung einer Kellerdecke trägt erheblich zur Einsparung von Energiekosten bei und bringt Ihnen eine Einsparung von ca. 10 Prozent. Gerade ältere Häuser, die vor 1995 erbaut wurden, verfügen selten über eine Kellerdeckendämmung. Im Jahr 1995 trat die Energieverordnung (EnEV) in Kraft, die aussagt, dass Neubauten über ...

Vorteile einer Wärmedämmung

Oft wird über das Thema Wärmedämmung gesprochen und viele Häuslebauer fragen sich, welche Vorteile eine Wärmedämmung dem Modernisierer bringt. Eine Dämmung bringt Ihnen neben der Einsparung von bis zum 60% Ihrer Energiekosten, noch viele weitere wertvolle Vorteile. Die Anbringung einer Wärmedämmung muss handwerklich perfekt ausgeführt werden, dass diese auch Ihre volle Wirkung entfalten kann. Die Dämmung wird bei einer Fassadendämmung in Form von Styroporplatten an der Außenwand befestigt und im Anschluss mit einem Putz versiegelt. Der

Öl-Brennwertheizung mit Solar

Mit der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) wurden ab dem 1. Oktober 2009 die energetischen Anforderungen von Neubauten nochmals angehoben. Neu erbaute oder neu eingerichtete Gebäude müssen im Vergleich zur alten EnEV 2007 einen im Durschnitt 30 Prozent niedrigeren Energiebedarf aufweisen. Der Energiebedarf (primär) beinhaltet neben dem Bedarf des Gebäudes auch den Energieaufwand für Förderung, Aufbereitung und Transport der verwerteten Brennstoffe. Mit einer effizienten Öl-Brennwerttechnik in Kombination mit einer Solaranlage zu der Aufbereitung von Warmwasser und einer guten...

Schimmel und Feuchtigkeit im Haus

Schimmel im Haus bzw. in Zimmern sorgt für schlechte Luft, schadet der Substanz des Hauses und ist nicht gut für die Gesundheit der Bewohner. Schuld an Schimmel sind wir aber meistens selber. Die häufigsten Gründe sind Konstruktionsfehler unserer Gebäude, falsche Bauteile, schlechte oder falsche Verarbeitung und unser Nutzverhalten bringen zu viel Feuchte in das Haus und verhindern, dass diese wieder entweichen kann. Schäden an Fassade oder Dach lassen Regen in die Bausubstanz eindringen und diese nehmen die Nässe auf. Das sind optimale Bedingungen für die verschiedenen Schimmelarten. Schim...

Die effektivsten Modernisierungen

Das größte Anliegen was die meisten Modernisierer heute haben, ist die Durchführung von Energiesparmaßnahmen bei einem Hausbau oder einer Modernisierung. Schließlich bringt dies langfristig niedrigere Energiekosten. Vorerst müssen aber erst Investitionen getätigt werden, um eine niedrigen Energieverbrauch zu erreichen. Folgende Kosten-Nutzen-Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über das Verhältnis der anteiligen Investitionen. Hierbei wird von einer umfassenden Modernisierung des Hauses ausgegangen. Eine Modernisierung umfasst dann die Punkte Wärmedämmung, neue Fenster und neue Heizkessel....

Förderprogramme für die Wohnraum Modernisierung

Die KfW bietet ein Darlehensprogramm das den Namen „Wonhraum modernisieren“ an und ist interessant für alle, die anstatt einer Rundumsanierung Ihres Hauses oder Wohnung nur einzelne Modernisierungsmaßnahmen planen und umsetzen wollen. Soll der Wert des Hauses oder der Wohnung durch einen geänderten Zuschnitt, neue Sanitäreinrichtungen oder Ähnliches verbessert werden, kommt eine Förderung durch die Variante „Standard“ in Betracht. Maßnahmen die zur Senkung des Energiebedarfs beitragen, wie z. B. der Austausch von Kohle-, Öl und Gaseinzelöfen, die Dämmung von den Aussenfassaden, Dach oder Ke...

Die Klimanlage für das Eigenheim

Der Sommer ist da und bringt uns Temperaturen von bis zu 38°C nach Deutschland. Das Wetter ist zwar perfekt für eine Fahrt ins Freibad, kann aber für Menschen in Büros und Innenräumen zur Qual werden. So wächst der Wunsch bei vielen nach einer Klimaanlage. Um hohe Energiekosten zu vermeiden sollte auf Kompakt-Klimageräte verzichtet werden. Diese Geräte haben zwar den Vorteil, dass sie nicht installiert werden müssen, aber den Nachteil, weil diese die warme Luft durch das geöffnete Fenster ins Freie leiten müssen. Durch das geöffnete Fenster wird zusätzlich warme Luft in die Räume geholt. B...

Schimmel vermeiden und bekämpfen

Schimmel wird meistens über die Raumluft transportiert und kann deshalb fast überall vorhanden sein. Sobald die Spezies einen nährhaften Untergrund gefunden haben, das kann z. B. Feuchtigkeit sein, setzen sie sich fest. Dies macht sich dann durch dunkle Verfärbungen an den Wänden bzw. Tapeten bemerkbar. Schimmel entsteht am meisten in beheizten Wohnräumen, die eine hohe Luftfeuchtigkeit haben auf, dazu tragen noch schlecht gedämmte Wände oder Fensterflächen bei. Da sich die Luft schneller erwärmt als die Baustoffe, kommt es zur Kondensation auf den kühleren Flächen, also vor allem auf den A...