Wärmedämmung

Die Wärmedämmung kann sich auf die verschiedensten Bereiche beziehen. So gibt es die Außendämmung für die Außenwände des Hauses, wie auch die Dämmung von Fenstern, Kellern, Dachböden und Fußböden. »

Die Wärmedämmung hat die Aufgabe, den Durchgang der Wärmeenergie im Haus aus den Außenwänden zu mindern. Da ein Haus die meiste Wärme über die Außenwände verliert, spart man mit der Wärmedämmung viel Geld ein. Alleine bei einem Altbau kann man so bis zu zwei Drittel der Energiekosten einsparen. Meist reicht es aber nicht nur aus, die Wärmdämmung vorzunehmen, oft muss auch die Heizung erneuert werden. Dabei handelt es sich um Ausgaben, die sich wirklich lohnen, denn so gehören Zugluft, hohe Heizkosten und auch Schimmel der Vergangenheit an. Für die Wärmedämmung werden Wärmedämmstoffe benötigt, die als Baustoffe bezeichnet werden. Sie besitzen eine niedrige Rohdichte, dafür aber eine Wärmeleitfähigkeit. Es gibt unterschiedliche Dämmstoffe für die Wärmedämmung, dazu gehören mineralistische Fasern wie Steinwolle und Glaswolle, Mineralwolle und Hanfwolle, PUR-Hartschaum, Polystyrol, Schaumglas und anderes. Das Angebot an Wärmedämmstoffen ist sehr groß, aber noch lange nicht jedes Produkt kann auch für jede Anwendung genutzt werden. Bei der Außendämmung ist es absolut wichtig, dass die Stoffe für die Wärmedämmung kein Wasser aufnehmen. Sollten sie es doch tun, wird die Wirkung herabgesetzt. Deshalb gibt es für Fassaden spezielle Wärmedämmverbundsysteme. Wer Geld einsparen möchte, es in seinem Haus gemütlich haben will oder einfach nur glückliche Mieter wünscht, sollte sich auf jeden Fall um eine Wärmedämmung kümmern. Immerhin kommt diese auch der Umwelt zu Gute.
Kellerdämmung spart Heizkosten

Neben einer Dämmung der Außenwände per Fassadendämmung sollte auch eine Kellerdämmung in Betracht gezogen werden. Untersuchungen haben ergeben, dass durch ungedämmte Keller bis zu 10% der Heizwärme verloren gehen können. Bei einer Kellerdämmung sollte zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden werden, auf der einen Seite die Dämmung bei einem Neubau oder im Gegenzug eine Kellerdämmung bei Altbauten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die unter den Kellerdecken montierten Rohre und Leitungen unter den Dämmplatten zu verstecken. Sollte sich im Keller bereits Feuchtigkeit befinden, sol...

Dachdämmung

Früher wurde das Dachgeschoss meistens nicht ausgebaut, daher war eine Dachdämmung auch nicht nötig. So wurden im Laufe der Zeit verschiedene Möglichkeiten entwickelt, die Kälte im Winter oder die Wärme im Sommer draußen zu halten. Moderne Dämmstoffe sind inzwischen so ausgereift, dass diese eine optimale Schutzwirkung erzielen. Diese Investition in eine Dachdämmung amortisiert sich meistens schon nach kurzer Zeit. Hinzu verhindert diese den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen, wie z.B. Kohlendioxid. Wo drauf sollte also bei einer Dachdämmung geachtet werden? Zunächst ist eine wasserführende...

Wärmedämmung beim Dachausbau

Wer unter seinem Dach neuen und hochwertigen Wohnraum schaffen möchte, sollte bei der Wärmedämmung nicht sparen. Das Ergebnis sind weniger Heizkosten und eine günstige Finanzierung. Wohnraum unter dem Dach zu schaffen anstatt Grund und Boden zu verbauen liegt auch im Interesse der Allgemeinheit. Aus diesem Grund gibt es finanzielle Unterstützung, auf Bundes- und teilweise auch Landesebene. Muss man auf eine finanzielle Unterstützung setzen, sollte man bei der KfW-Förderbank anfragen. Dort erhält man mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ einen Zuschuss von bis zu 2.500 Euro oder Moder...

Die effektivsten Modernisierungen

Das größte Anliegen was die meisten Modernisierer heute haben, ist die Durchführung von Energiesparmaßnahmen bei einem Hausbau oder einer Modernisierung. Schließlich bringt dies langfristig niedrigere Energiekosten. Vorerst müssen aber erst Investitionen getätigt werden, um eine niedrigen Energieverbrauch zu erreichen. Folgende Kosten-Nutzen-Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über das Verhältnis der anteiligen Investitionen. Hierbei wird von einer umfassenden Modernisierung des Hauses ausgegangen. Eine Modernisierung umfasst dann die Punkte Wärmedämmung, neue Fenster und neue Heizkessel....

Aufbau einer Fassadendämmung

Eine Fassadendämmung bzw. Wärmedämmung soll den Wärmeverlust aus dem Inneren des Hauses nach Außen vermeiden. In diesem Artikel beschreiben wir Ihnen den Aufbau einer Fassadedämmung der Ihnen viele Vorteile bringen kann. Die Dämmung wird in Form von Platten z. B. aus Polyethylen oder Polystyrol, Armierungskleber, Armierungsgewebe und Dübeln an der Außenfassade angebracht. Als erstes werden die Platten mit einem sogenannten Armierungskleber an der Fassade im Versatz geklebt. Der K...

Den richtigen Energieberater finden

Seit der Energieausweis im Jahr 2009 eingeführt wurde, haben Energieberater eine gute Auftragslage. Man sollte vor Modernisierungen des Eigenheims unbedingt einen Energieberater zu Rate ziehen, um alle Einsparpotenziale auszuschöpfen und um Förderprogramme in Anspruch nehmen zu können. Es sollte aber auch darauf geachtet werden, dass die Bezeichnung Energieberater nicht geschützt oder an einen Berufszweig geknüpft ist. So hat jeder die Möglichkeit unter dem Namen Energieberater Geschäfte zu tätigen. Daher schauen Sie vor einer Beauftragung, ob der Energieberater Qualifizierungen nachweisen ...

Staatliche Fördermittel für Wärmedämmung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) unterstützt Gebäudesanierer und Sanierungen, die Wärmedämmung enthalten mit attraktiven Zinsen und Konditionen für die Sanierung Ihres Gebäudes. Zum Bauen und Energiesparen bietet die KfW-Bank eine Vielzahl von verschiedenen Förderprogrammen an. Wenn Sie die Energiekosten von Ihrem Haus erheblich senken möchten, können Sie Ihr Haus mit einer Wärmedämmung bzw. Fassadendämmung ausstatten. Neben der Einsparung von Energiekosten, wirkt sich die Sanierung auch noch postiv auf die Umw...

Fassadendämmung und Putz müssen harmonieren

Man sieht viele Baustellen, an dem an der Aussenfassade eine Fassadendämmung angebracht wird. Bei den meisten Häusern wird die Fassadendämmung mit einem Putz abgeschlossen.  Doch Putz ist nicht gleich Putz! Für eine mineralische Dämmung  müssen unbedingt Putze verwendet werden, die mit dem System der Styroporplatten und der Armierung harmoniert.  Um auch langfristig ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollte auf die Harmonie der Putze und anderen Komponenten einer Fassadendämmung unbedingt geachtet werden. Um diesem zu entgehen, sollte man am besten ein Wärmedämmverbundsystem von einem Herstell...